Immer dieser Gruppenzwang

Vuescan unter Linux (Arch)
Vuescan unter Linux (Arch) verarbeitet einen Lithprint – vom 6×6-Negativ, aufgenommen auf Murter, Kroatien.

Immer wieder mal berichten Leute von Problemen mit der Nutzung eines Scanners unter Linux. Dass ein Gerät gar nicht zum Laufen gebracht werden kann, ist aber extrem selten geworden. Sogar ältere Scanner werden grundsätzlich gut unterstützt. 1)Neulich habe ich sogar einen mehr als zehn Jahre alten Minolta-Negativscanner ans Laufen gebracht.

Aber manchmal muss man etwas nachhelfen, selbst wenn im Grunde alles Nötige (sane und die notwendige Firmware/Treiber) bereits installiert ist. Zum Beispiel bei dem relativ häufigen Symptom, dass der Scanner nur funktioniert, wenn der Nutzer als root unterwegs ist. Das mögen wir aber gar nicht.

Samsung M2675FN
Samsung M2675FN

Da ich auch gerade wieder unter Arch-Linux das Problem hatte, nachdem ich an einem frisch aufgesetzten Rechner mein altes Epson Multifunktionsteil durch einen Samsung mit gleichen Features ersetzt habe, schreibe ich mal meine Lösung auf. Die ist nämlich viel einfacher als es in vielen Wikis und Tutorials steht.

Ich kann natürlich nicht garantieren, dass sie auch bei anderen zum Ziel führt, aber einen Versuch ist es allemal wert – bevor man anfängt, zum Beispiel in irgendwelchen udev-rules rumzufuhrwerken. 2)Ich benutze übrigens am liebsten Vuescan sowohl für meinen Epson V750 Pro als auch für das Büro-Dingsbums von Samsung. Ich habe die Software vor Jahren – damals noch für Windows – gekauft und es nie bereut. Für Kleinigkeiten – Belege und sowas – nehme ich aber auch schon mal Skanlite.

Das Zauberwort heißt »Gruppenmitgliedschaft«.

Dann mal los…

Finde – im Terminal – raus, welchen Nutzer-Gruppen du angehörst:

groups

Alternativer Befehl:

id

Bei mir steht da nicht allzu viel, aber die beiden fürs Scannen wichtigen Sachen sind drin: lp und scanner.

lp wheel scanner users vboxusers autologin

Die Ausgabe des id-Befehls sieht etwa anders (ausführlicher) aus, bringt aber im Prinzip die gleichen Infos.3)Der Befehl groups bezieht sich immer auf den aktuellen Nutzer, während id auch die Infos zu anderen Nutzern abfragen kann.

Bei mir hat es nicht ausgereicht, mich in die Gruppe scanner zu bringen. Tadellos klappte erst alles, nachdem ich auch in lp war. Das dürfte damit zusammenhängen, dass diese Art Geräte eben nicht nur Drucker oder Scanner oder Faxmaschine sind, sondern alles in einem.

Falls die Gruppen noch nicht existieren, legt man sie an:

sudo groupadd lp

und

sudo groupadd scanner

Wenn sie schon existieren (oder gerade erzeugt wurden), man aber noch nicht Mitglied der beiden Gruppen ist, kann man sich so hinzufügen:

sudo gpasswd -a DEINUSERNAME lp

und dann noch

sudo gpasswd -a DEINUSERNAME scanner

Nicht vergessen, sich einmal auszuloggen und wieder anzumelden (oder halt Neustart), damit die Änderungen auch übernommen werden. Die Chancen stehen nicht schlecht, dass es der Scanner nun tut.

Falls nicht, bleibt nur der Weg, doch die diversen Tutorials durchzuackern und andere Fehlerquellen auszuschließen. Der erste Weg sollte dann sein, nachzusehen, ob das betreffende Gerät überhaupt von Sane unterstützt wird.

Für Liebhaber: Man kann genau rausfinden, wer aus welcher Gruppe denn eigentlich Zugriff auf den per USB angeschlossenen Scanner hat. Dazu muss man die Eigenschaften des Geräts kennen – also mal ein lsusb absetzen. Das liefert bei mir für das Samsung-MuFu Bus 005 Device 004: ID 04e8:3461 Samsung Electronics Co., Ltd.

Damit kennen wir nun die USB-Bus-ID und die Device-ID. Denn die brauchen wir für den folgenden Befehl: getfacl /dev/bus/usb/005/004.

Das ergibt:


# file: dev/bus/usb/005/004
# owner: root
# group: lp
user::rw-
user:mic:rw-
group::rw-
mask::rw-
other::r--

Ich weiß nicht, ob es wirklich notwendig war, aber vorsichtshalber habe ich meine Samsung-Maschine auch noch den Dateien /etc/sane.d/xerox_mfp.conf  und /etc/sane.d/xerox_mfp-smfp.conf bekannt gemacht. Da standen schon haufenweise andere Geräte drin, aber halt nicht meines.4)Die Info dazu stammte von hier

Ich habe also ergänzt:

# Michas M2675FN
usb 0x04e8 0x3461

Wer aufgepasst hat, wird bemerkt haben, dass die benötigten Angaben dafür aus der Ausgabe von lsusb etwas weiter oben stammen.

Viel Erfolg und Happy Scanning!


-- "Immer dieser Gruppenzwang" als PDF herunterladen oder drucken --


Anmerkungen   [ + ]

1.Neulich habe ich sogar einen mehr als zehn Jahre alten Minolta-Negativscanner ans Laufen gebracht.
2.Ich benutze übrigens am liebsten Vuescan sowohl für meinen Epson V750 Pro als auch für das Büro-Dingsbums von Samsung. Ich habe die Software vor Jahren – damals noch für Windows – gekauft und es nie bereut. Für Kleinigkeiten – Belege und sowas – nehme ich aber auch schon mal Skanlite.
3.Der Befehl groups bezieht sich immer auf den aktuellen Nutzer, während id auch die Infos zu anderen Nutzern abfragen kann.
4.Die Info dazu stammte von hier

Schreibe einen Kommentar