Die »Körner« sind die gehackten Nüsse von der Sirupproduktion.

Wenn man beschwipste Birnen, mariniert in selbstgemachtem Quittenlikör, etwas Zitronensaft, etwas echter Vanille, einem Hauch Zimt, in der gebutterten Pfanne karamelisiert, abgelöscht mit einem Schluck Weißwein und dann an Stracciatella-Eis mit einem satten Spritzer selbstgemachtem Haselnuss-Sirup serviert, dann hat man ein »Problem«.

Bei der Herstellung des Haselnuss-Sirups entstehen unglaubliche »Nussreste«, die wegzuwerfen eine Sünde wäre. Man kann sie kurzzeitig im Kühlschrank zwischenlagern, um später etwas daraus zu zaubern. Man kann das aber auch sofort tun. :)

Fertiggebacken – eine nette Resteverwertung.

Ich habe mich für Muffins entschieden. Die waren, für mich, übrigens eine Premiere. War schnell gemacht und rechtschaffen lecker. Mache ich bestimmt jetzt öfters mal.