Wenn Roggen, Emmer, Einkorn und Dinkel heiraten

Emmer, eine alte Weizensorte.
Emmer, eine alte Weizensorte. (Foto LoggaWiggler, Pixabay)

Das Rauriser und das Lippische Doppelback sind ja feste Bestandteile meines Back-Portfolios. Und das völlig zu Recht.

Morgen aber werde ich zwei Brote aus Roggen1)Roggen (1370), Emmer2)Emmer und Einkorn3)Einkorn und Dinkel4)Dinkel backen. Als Brühstück kommt Dinkelschrot (mittel) zum Einsatz. Eben habe ich die Vorteige angesetzt. Auf die laut Rezept eigentlich vorgesehen Hefe verzichte ich. Mein Sauerteig hat genug Bumms. Wird schon passen. ;)

Ein schöner Effekt, kein Brot mehr kaufen zu müssen – habe ich schon seit Januar nicht mehr – ist, dass ich weiß, was im Brot drin ist. Ich denke nicht, dass durch bloße Glutenvermeidung etwas gewonnen ist, falls man da vermeintlich oder tatsächlich empfindlich sein sollte. Weizen generell zu verteufeln, ist aus meiner Sicht Unsinn. Die Sache ist komplizierter.

So oder so bin ich mit meinen Broten ganz sicher besser dran. Geschmacklich sowieso.

Anmerkungen   [ + ]

1. Roggen
2. Emmer
3. Einkorn
4. Dinkel

Schreibe einen Kommentar