Politisch korrekte Säuberung

Politisch korrekte Säuberung

Kunst kommt nicht von korrekt.

Möglicherweise fühlten sich die Berliner Bilderstürmerinnen der Alice-Salomon-Schule zu Recht einfach nicht bewundernswert. Und das jeden Tag. Immer wieder aufs Neue. Das würde manches erklären.

Alleen / Alleen und Blumen / Blumen / Blumen und Frauen / Alleen / Alleen und Frauen / Alleen und Blumen und Frauen und ein Bewunderer
Eugen Gomringer

Bloß gut, dass nicht früher mal einer die Idee hatte, einen Satz von Heinrich Heine an der Hauswand zu verewigen. Was dann los wäre, mag ich mir gar nicht vorstellen. Vielleicht könnte man ja rituell ein paar seiner Bücher verbrennen.

Häßlichkeit bei einem Weibe ist schon der halbe Weg zur Tugend.
Heinrich Heine

Auch ein anderer Großdichter würde zweifellos mit dem Quast getilgt. Ein schwuler Sexist, meine Güte!

Ich moralisiere nie. Ein Mann, der moralisiert, ist gewöhnlich ein Heuchler, und eine Frau, die moralisiert, ist unweigerlich häßlich.
Oscar Wilde

Gomringers Gedicht bekommt einen neuen öffentlichen Raum. Es erhält Asyl. So weit sind wir schon.


-- "Politisch korrekte Säuberung" als PDF herunterladen oder drucken --


Schreibe einen Kommentar