Suchet, und ihr werdet nichts finden

SEO-Texter sind die Kulissenmaler der potemkinschen Legende.

Schön gesagt.

Wieso man beim Googeln selten findet, was man sucht

Allerdings muss es ja nicht immer Google sein.

Meine Standardsuchmaschine ist schon lange Startpage, die sich »die diskreteste Suchmaschine der Welt« nennt. Startpage leitet die eingegebenen Suchanfragen an die Google-Suchmaschine über einen Proxy weiter und anonymisiert sie auf diese Weise. Man bekommt also Google-Ergebnisse, nur eben sauber und ohne Tracking.

Startpage wird von der niederländischen Surfboard Holding B.V. betrieben. Startpage soll den Datenschutz ihrer Nutzer gewährleisten, verzichtet ausdrücklich auf Targeted Advertising. Statt die Nutzerdaten auszuwerten und zu vermarkten, erfolgt die Finanzierung über nicht-personalisierte Werbung. Mit Ixquick bot das Unternehmen von 1999 bis 2016 noch eine zweite Suchmaschine an, bei der es sich aber um eine Metasuchmaschine handelte. Im März 2016 wurden Startpage und Ixquick zusammengelegt, wobei Ixquick die Suchergebnisse von Startpage bezog. Im April 2018 wurde der Support für Ixquick eingestellt. 1)Startpage, Wikipedia Startpage kann man anweisen, Informationen nur über nahe, europäische Server zu suchen – sehr sympathisch.

Sucheinstellungen Firefox
Die Suchmaschinensettings in meinem Browser Waterfox (Fork von Firefox).

Großartig ist hingegen auch Metager, die Suchwörter gleichzeitig in ca. 20 bis 30 Suchmaschinen sucht. Metager wird an der Universität Hannover als Dienst des Regionalen Rechenzentrums für Niedersachsen seit April 1996 entwickelt. Seit 1. Oktober 2012 wird MetaGer vom eingetragenen Verein Suma e. V. in einer Kooperation mit der Universität Hannover betrieben und weiterentwickelt. 2)Metager, Wikipedia  Sehr schön: Inzwischen verfügt Metager auch über eine Kartenfunktion.

Dann wären da auch noch FindX (Server in Dänemark=gut), das so nischig ist, dass es noch nicht einmal einen Wikipedia-Eintrag hat. 3)Eigene Angaben der Betreiber Oder auch DuckDuckGo (Server in Trumpistan=nicht gut). Ich bin damit nie warm geworden, was nicht nur an dem albernen Namen liegt. 4)DuckDuckGo, Wikipedia

Gelegentlich nutze ich auch Bing, speziell, wenn es um Videos geht, die nicht auf Youtube (gehört Google) liegen. 5)Und nein, ich rede nicht von Pornos. Ansonsten ist der von Microsoft betriebene Dienst Bing nicht empfehlenswert.

 


-- "Suchet, und ihr werdet nichts finden" als PDF herunterladen oder drucken --


Anmerkungen   [ + ]

1.Startpage, Wikipedia
2.Metager, Wikipedia
3.Eigene Angaben der Betreiber
4.DuckDuckGo, Wikipedia
5.Und nein, ich rede nicht von Pornos.

Schreibe einen Kommentar