Flaschensammler in Berlin. Foto: Sascha Kohlmann (Flickr)

Deutschland hat in der EU das weitaus höchste Armutsrisiko bei Arbeitslosigkeit. Erst mit einigem Abstand folgt Litauen, dann Lettland, Bulgarien und Estland.

Wir werden die Gesundheits- und Pflegeversicherung, die Alterssicherung und die Unterstützung bei Arbeitslosigkeit weiter verbessern und an veränderte Rahmenbedingungen anpassen, damit die Bürgerinnen und Bürger auch in Zukunft verlässlich abgesichert sind.

Viel mehr als diese Worthülse steht im aktuellen Koalitionsvertrag zum Thema »Armutsrisiko Arbeitslosigkeit« nicht drin. Die Formulierung »auch in Zukunft verlässlich abgesichert sind« klingt angesichts der Zahlen, mit denen Eurostat1)Highest share of unemployed persons at risk of poverty in Germany aufwartet, geradezu zynisch.

Da die Wirtschaft ja brummt, sah anscheinend niemand »Handlungsbedarf« (noch so eine Polit-Worthülse).

Früher hätte sich eine sozialdemokratische Partei des Themas angenommen. So etwas haben wir leider nicht mehr. Die SPD hat sich entschieden, nur noch Nabelschau zu betreiben und ansonsten Mehrheitsbeschaffer für den Kanzlerwahlverein CDU zu sein. Das Äffchen auf Merkels Schulter.

Zurück zum Thema.

Viele Leute kommen gebeugt zu uns. Und meine Aufgabe ist es, dass sie aufrecht wieder gehen können. Ulrich Wockelmann

Einer, der zum Thema Armut eine Menge sagen kann, ist Ulrich Wockelmann aus Iserlohn. Er hat 2009 »aufRecht e. V.« gegründet und berät Menschen, die das Problem Armutsrisiko nicht nur aus dem Internet oder Zeitung kennen, sondern am eigenen Leib erfahren und Hilfe brauchen.

Viele seiner Texte finden sich hier. Lesenswert.

Kinderarmut ist in Deutschland ein Dauerzustand. Wer einmal arm ist, bleibt lange arm. Zu wenige Familien können sich aus Armut befreien.Jörg Dräger, Vorstand der Bertelsmann Stiftung

Leidtragende dieser von ihnen unverschuldeten Situation sind vor allem die Kinder. Sie haben es besonders schwer, die Armutsspirale zu durchbrechen, wie die Bertelsmann-Stiftung nachweist.

Was Hartz IV und Armut konkret bedeuten und auslösen, kann man auch hier in der SZ nachlesen. Ist zwar schon zwei Jahre alt, aber im Prinzip immer noch aktuell.

Dazu passt auch dieser Zettel.

Anmerkungen   [ + ]