Nahles schiebt Panik

Die SPD ist in einem mitleiderregenden Zustand. Die neuerliche Nahles-Volte in Sachen Maaßen wird daran gar nichts ändern und ist einfach nur peinlich. Die Partei klammert sich an die Große Koalition, weil sie bei Neuwahlen ins Nichts stürzen würde.

Der Kardinalfehler war, sich von Medien und – meine Vermutung – der wahlkämpfenden Bayern-SPD treiben zu lassen und ultimativ den Rücktritt von Bundesverfassungsschutzchef Maaßen zu fordern in der irrigen Hoffnung, damit irgendwie Seehofer schaden zu können. Stattdessen hat Seehofer seine Kritiker allesamt vorgeführt – allen voran Nahles und die kopflose SPD.

Ich persönlich sehe nach wie vor keinen überzeugenden Grund, Maaßen in die Wüste zu schicken – oder wegzubefördern und zum Staatssekretär zu machen. Dass dafür ausgerechnet ein ausgewiesener Fachmann  für Wohnungsbau seinen Posten als Staatssekretär räumen sollte, ist nun wirklich komplett gaga. Passt aber zum Gesamtbild der handelnden Personen/Parteien.

Wenn ich wetten sollte – das wird Nahles als PV nicht überleben. Deshalb schiebt sie Panik.

Es geht aber im Grunde gar nicht um Personen. Das eigentliche Problem ist, dass die AfD von den Berliner Chaostagen enorm profitiert.  Die AfD muss dafür noch nicht mal irgendwas tun. Sie muss einfach nur die anderen machen lassen.

Hier steht wesentlich mehr auf dem Spiel als das persönliche Schicksal einer offensichtlich überforderten Möchtegern-Strategin.


-- "Nahles schiebt Panik" als PDF herunterladen oder drucken --


Schreibe einen Kommentar